Sonntag, März 23, 2008

410

Urlaubsbock - aus der Tiefe zurück ins Tal


Um es kurz zu machen, sagte g., ich muss pissen. Das heisst jetzt aber Harndrang, sagte m. Wer zu spät kommt, begafft das Leben. Soll heißen: einige Kurze tragen lange Weile, andere lange Röcke. Aber mittlerweile keiner mehr ohne Hut. Unterschiedlich. Abschiedlich. Versehentlich. Gemeinhin. (Da fällt der Apfel vom Tisch gemein hin).

Manche mögens weiß. Manche lieben Schweiß. Manche drehen sich um und denken gar nichts. Nur absurd sind wir alle irgendwie. Untergegangen irgendwo. Längst hinuntergegangen. Mit dem Schlauch in der Hand und unter den Knien ein Kissen (erstens weiß man nie wohin man fällt, und zweitens – es brennt!)

Die Turbinen von Flugzeugen sind im Sturzflug von seitlich oben gesehen große Wassergläser, aus denen Blasen blubbern. Große Vasenblubberer. Trotzdem sehen die Leute aus dem Fenster, wahrscheinlich wegen dem Wolkenwisch, wegen dem wie zärtlich aneinander vorbei fegen, nicht Kehrwoche, die ist schwäbisch, und der Schwabe liebt nur das Geld. Bringen Sie mich zu Ihrem Piloten - Kontakt! Ein Propeller ist auch nichts anderes als ein immer gleicher Gedanke. Und das in meinem Hirn! Stille Ostern sind was anderes. Und laut ist es auch nicht schöner.

So ist das heute: mit Lichtgeschwindigkeit schreiben und dann im Dunkeln zwischen die Felsen steigen. Ja haben wir denn kein Gefühl! Früher färbte sich der Mond das ganze Gesicht, wenn er was zu sagen wollte. Zurück zum Felsen: stolpernd ins Nichts denken und fallenlassen. Unten liegen schon die Krämerseelen und warten auf die Unendlichkeit. Und darauf, endlich wieder schattenfrei die Sonne genießen zu können. Blendfreie Trinkschokolade für alle! Übrigens – so eine Teppich ist manchmal eine runde Sache, im Nachhinein. Oder ein Glas Tee. Nehmen Sie Zucker? Und das Kind?

Braunschweig ist ein ganz und gar undeutscher Ort. So undeutlich wie da habe ich mich noch nie zu Hause gefühlt. Und das ist ganz und gar nicht unproblematisch, überhaupt nicht (das mitleidlose Aroma tiefer Geistleere durchzog die Agentur wie ein feine Faden Phosgen). Vor alle dem sind wir überfragt. Wie weit? In, wie fern? Wie so? Wer trifft? Und wer wünscht sich nicht einen kleinen blinden Fleck auf seiner Moralweste, aber hallo!

Obacht – das Geld wird kalt! Da nehmen wir gleich die Stühlen und Tischen, da brechen wir die Stühlen und Tischen und das Parketten nehmen wir aus dem Boden heraus und brechen den Schrank und die Türen und das Bett zuletzt und machen Feuer für das Geld, damit es nicht friert und sich noch mehr erkältet und der Arzt muss kommen und der nimmt es weg von uns das Geld und wer weiß ob es zu uns zurück kommt das Geld, vielleicht verwachsen oder betäubt oder es fehlt ihm ein Stück. Dann schon lieber das Holz aus der Hütte. Soll der Arzt doch bleiben wo er ist. Studieren geht auch. Aber nicht von gestern. Und nicht von hier.

Neues von der Psycho Elektrischen Personal Einheit (PEPE):
Das glänzt aber, ihr Gesicht!
Ja, weil Ostern ist, und wir uns immer den Speck einreiben, wegen der Verbundenheit mit dem Getier und der Natur – das riecht so schön, ganz grün!
Zeigen sie mal Ihre Zunge – oh ja, oh Mai, das wird schwer...

Kommentare:

Elder Blogman hat gesagt…

Ja, der Apfel fällt nicht weit vom Stammtisch, wie St. Burnster einmal sagte, im Höllenfeuer.

hans v. hat gesagt…

...und ob. by the way - wissens wo der urlaub stattgefunden hat?

ganz in der ihrigen nähe, also nah dran. nebelhorn. schattenberg. rauf und runter.

schee wars.


Betragen & Betrügen 2009

Blog-Archiv

poeblo uebernimmt keine Verantwortung oder Haftung fuer die Inhalte externer Websites

Mail: poeblo@web.de