Mittwoch, Dezember 21, 2016

757




mein laserblitz zackt in deine richtung

 ich lasse die katze aus dem sack
ich werfe mein herz in den sack
ich lasse den hasen in den sack
hasenherz
sackhüpfen

Dienstag, November 22, 2016

756


Peterowka und Paulinka

Schafschützen. Wir müssn das Schaf schützn. Vorm Dach. Vorm Druck. Vorm Deich. Vor der Welle. Schafe können nicht schwimmen. Schafe können nicht bluffen. Wir müssn das Schaf schützn. Scharf schützn. Schaf, missn in äktschn. Schaf. Schlawiner. Wiener Blut. Wiener Schlaf. Noch eine Melange, der Herr? Danke, nein, mir reichts für heut. 

(schiff schaff schiffschaff. schlafschiff. schlachtschaff. oleg dubudubudubudu. kuzmur raroff. hentisch delegai. mi orgai crum delatali. mikksch? makzeb. polluti grezeff, komosati krummbug. kummsari. krummbug.)

Donnerstag, November 17, 2016

755




Exklaviatur

Eine Frau
wünscht um meine Hand
anzuhalten und ich
schlage nach der Schlange
zu ihren Füßen
nichts bringt einen
mehr um den Verstand
als der unbedingte Wille
nach dem Glück



Maskulatur

Ich möchte mehr
sagte der Könich
auf seinem Thron
den man an seinen
Hintern maßgeschneidert
hatte vor vielen Jahren
ich möchte mehr
sein als Könich
lieber wäre ich Kranich
Flügelmann auf
langem Bein





754




Misericordia

Die Frauen dort
sind wie die Knospen frostiger Zweige
die glauben dass sie
in den Himmel kommen
und dann doch nur
in der Kirche landen
in den großen Vasen
zu Füßen des großen
hölzern blutenden Mannes



Apollonia

als ich aufwachte
war mein Finger
rot vom Blut
meiner Nase
und ich merkte
wenn Du schon
in der dunklen Vergangenheit wühlst
schneide Dir wenigstens
vorher die Nägel







Freitag, Oktober 28, 2016

753




Soweit sogut. Die Füße tragen, die Hände halten, die Augen bläuen sich, und das  Wetter. Macht dass es rauskommt. Alles, was bei die Augen rauskommt, ist klar, normalerweise. Ein Liter Klar, geht klar. Sowas von. Da kommt nichts drüber rüber. Ganz sicher. Dreimal sieben ist feiner Sand. Aber Holz, und wieder: Holz!, wir suchen den Funken, den göttlichen Himpuls, den nur ER nur so wie kein anderer, vor allem KEINE. Der Funke aber schwiemelt, er schweigt. Und der Himpuls, er legt sich. Stände besser um uns, wenn er anders lagerte. So wird das ein Trauer weiden, den ganzen Tag wiederkäuendes Schlechz und Schlachz, und in den tiefen Schluchtzen reift dann die Gier, so unverhofft, haben wir gar nie mehr mit gerechnet, eins und eins und zweidreivier. MarschindieMarsch! Unterm Strich ist alles Kanzlerin. Und der Himmel rückt ein Stück weiter. Weiter weg. Ein weiter Weg.

Donnerstag, Oktober 27, 2016

752




Oder Schluckspecht. Oder Hammervlies, Hummerfreund, oder Zangengeburt. Schwere Steißlage, das Kälbern, manchmal, Muttermal, Fleckviehalarm, und im Tran war da auch wieder was, aber Wurst, oder Werst, oder das leise Lämmern der Traktoren, als wäre nie ein Idiot jemals weiter weg vom Tümpel gefallen als gedurft, genotdurft und lieber unbedarft, das weisse Blattern der Fliegerschwänzchen, und die Marienbeinchen wippen im Takt, bis Männe absackt, verklärt, entleert und zack, zurück in die Reihe, das wird ein Stück, wie der Lachs sagt, der Bärenfreund am Busen der Nathur. Wenigstens der Generalsverdacht wird so entschlüsselt, die ButterMutter, und die SahneSchnitte, ZuckerSchnecke. Lämmerschwanz.  Und Kniekehlen, immer wieder Kniekehlen. Scheibenkleister.

Betragen & Betrügen 2009

Blog-Archiv

poeblo uebernimmt keine Verantwortung oder Haftung fuer die Inhalte externer Websites

Mail: poeblo@web.de